Bayer Uerdingen — Dynamo Dresden 7:3, UEFA-Pokal 1986

Mittwoch, 19. März 1986, 22.000 Zuschauer in der Grotenburg-Kampfbahn in Krefeld. Schiedsrichter: Lajos Nemeth.

Bayer Uerdingen

Werner Vollack – Werner Buttgereit, Michael Dämgen, Wolfgang Funkel, Matthias Herget – Rudi Bommer, Horst Feilzer, Friedhelm Funkel, Franz Raschid – Larus Gudmunsson, Wolfgang Schäfer

Eingewechselt: Dietmar Klinger, Peter Loontiens

Trainer: Karl-Heinz Feldkamp

Dynamo Dresden

Bernd Jakubowski – Hans-Jürgen Dörner, Andreas Trautmann, Matthias Döschner, Reinhard Häfner – Hans-Uwe Pilz, Matthias Sammer, Jörg Stübner – Ulf Kirsten, Frank Lippmann, Ralf Minge

Eingewechselt: Jens Ramme, Torsten Gütschow

Trainer: Klaus Sammer

Tore

0:1 Ralf Minge (1.)
1:1 Friedhelm Funkel (13.)
1:2 Frank Lippmann
1:3 Rudi Bommer (42., Eigentor)
2:3 Wolfgang Funkel (58., Foulelfmeter)
3:3 Larus Gudmundsson (63.)
4:3 Wolfgang Schäfer (65.)
5:3 Dietmar Klinger (78.)
6:3 Wolfgang Funkel (79., Handelfmeter)
7:3 Wolfgang Schäfer (86.)

Gelbe Karten

Wolfgang Funkel, Matthias Herget, Wolfang Schäfer – Hans-Uwe Pilz, Jörg Stübner

Sonstiges zum Spiel

Das Wunder von der Grotenburg dürfte jedem nicht mehr ganz so jungen Fußballinteressierten ein Begriff sein, gilt es doch gemeinhin als das „beste Spiel“ im deutschen Fußball der II. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Unter den Zuschauern befand sich auch der junge Pete Doherty, der auch heute noch als Fan des inzwischen KFC Uerdingen heißenden Siegers an jenem Abend gilt. Wer etwas mehr zu diesem wahnsinnig verlaufenen Spiel lesen möchte, findet im Wikipedia-Eintrag Wunder von der Grotenburg recht nüchtern präsentierte Informationen zum Spielverlauf, mit einigen Links zu etwas atmosphärischeren Berichten von diesem Fußball-Wunder.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.